Grafik

Kulinarischer Kalender

.

Regional und saisonal wird bei uns gekocht. Unterschiedliche Küchenkulturen und wechselnde Jahreszeiten bestimmen unsere Speisekarten. Alle 4-6 Wochen ändern wir unsere Genießerthemen, um unsere Gäste mit immer neuen authentischen Geschmackserlebnissen zu überraschen.


Für die nächste Zeit dürfen Sie sich auf folgendes freuen:
 



.

11. bis 27. Januar 2018

Leben, Liebe und Limonen

So viel Schönheit auf so wenig Platz: Ein Besuch auf Capri kann aufregend sein. Wer einmal der Magie der bunten Häuser, der weißen Klippen und glitzernden Buchten verfallen ist, kommt immer wieder. Hier ist die Urheimat der Lebenskünstler und des Chi te lo fa fa‘? – was so viel wie „Wer zwingt Dich dazu?“ bedeutet. Zum Essen sitzt man unter großen, duftenden Zitronenbäumen. Ein Ort für Genießer und Verliebte: Erst versinkt die, ja genau, rote Sonne im Meer, danach glitzert die einsame Bucht feierlich still in der Dämmerung, bis sich der Mond über den Köstlichkeiten auf den Tischen erhebt. Die frisch gefangene Pezzogna – eine Zahnbrassenart – schmeckt so überirdisch, dass man beschließt ein besserer Mensch zu werden. So langsam und eindringlich wird einem bewusst, warum Kaiser Tiberius gerade hier Erholung von den Hofintrigen Roms suchte und fand. Und ohne dass man sich wehrt, erklingt von fern Rudi Schurickes Welterfolg der frühen 50er „Wenn vor Capri die rote Sonne im Meer versinkt…“.



.

01. bis 23.02.2018

Im Land des Ratatouille

Bei unserer kulinarischen Reise von Marseille nach Avignon geht’s natürlich nicht ums Tempo. Wir lieben ja auch Slow Food! Belohnt wird, wer gemächlich fährt: mit Stopfleber, köstlichem Wein, malerischen Dörfern und extra viel Savoir-vivre. Kaum hört man den Namen Provence, schon startet ein kleiner Trailer im Kopf: Ein älterer Mann mit Baskenmütze radelt gemütlich zwischen wogenden Lavendelfeldern, in einem verträumten Bergdorf sieht man ihn dann eine Runde Boule spielen, während Freunde mit Baguette und Wildkräutern im Einkaufskorb „Bonjour, Jacques!“ rufen. Klingende Rotweingläser kommen ins Bild, ein Tisch unter knorrigen Olivenbäumen – gedeckt mit Chèvre und frischem Landbrot. Oder wir denken an Grace Kelly, die im Oldtimer-Cabriolet mit wehendem Halstuch zwischen Nizza und Antibes die mondäne Seite der Côte d’Azur ins Gedächtnis rückt. Alles in allem fährt man im Traum aber allerhöchstens Schrittgeschwindigkeit und sinniert über Auswanderung in dieses Land zwischen tobender Lebenslust und pittoresker Grandezza.



.

16. bis 24. März 2018
05. bis 21. April 2018

From Nose to Tail

Das ganze Tier zu verwerten und nichts wegzuwerfen, war einst eine Frage des Überlebens. Dann mit steigendem Wohlstand, leistete sich der Mensch zunehmend Edelstücke. Das kurzgebratene Filet ersetzte den lange geschmorten Braten. Heute ist die Ganztierverwertung in vielen Gastronomiebetrieben eine Frage der Ethik und des Respekts. Und plötzlich liegen Innereien im Trend und Schmorgerichte erleben eine Renaissance. Ältere Köche erinnern sich an den Duft des Sonntagsbratens und die jungen Wilden experimentieren mit nicht ganz alltäglichen Fleischstücken. Jetzt erleben wir plötzlich Geschmacksexplosionen, die uns im „Zeitalter der Filetesser“ verborgen geblieben sind. Heute wissen viele Genießer, dass Edelteile eher wenig geschmackliche Ausdruckkraft haben und gerade die preiswerteren Stücke zusammen mit den richtigen Zutaten, bereitet von geduldigen Köchen meist göttliche Saucen ergeben. Eine absolute Win-win-Situation: aus Fleischstücken, die unseren Geldbeutel weniger belasten, zaubern verantwortungsbewusste Küchenchefs Gerichte, die viel besser schmecken und unseren ethischen Vorstellungen, dass nämlich kein essbarer Teil eines geschlachteten Tieres entsorgt werden darf, voll entsprechen. Dieser Küchenphilosophie folgen wir seit vielen Jahren im La Corona. Mit dieser Speisekarte möchten wir diese Haltung aber ganz bewusst und offensiv in den Mittelpunkt des Genusses stellen und hoffen, dass auch Ihnen unsere Gerichte „vom Schnäuzchen bis zum Schwänzchen“ große kulinarische Freuden bereiten.



.

26. April bis 26. Mai 2018

Eine Prise Sylt !

Geschmack der Heimat - Der deutsche Norden

Nur wenige Orte in Deutschland üben eine solche Faszination aus wie die größte der deutschen Nordseeinseln, die trotz ihrer Popularität ein Stück individuelle Freiheit zwischen Dünen und Meer garantiert. Trubel und Abgeschiedenheit, Tagträume und Nachtleben liegen auf dieser Insel dicht beieinander; Sylt ist ein Ort der Gegensätze und Widersprüche, ein Ort, der von diesem Spannungsbogen lebt und daraus seinen unwiderstehlichen Charme schöpft. Die Einmaligkeit von Sylt spiegelt sich auch im gastronomischen Angebot wider, das auf engstem Raum alle Geschmäcker und Erwartungen bedient: von der gemütlichen Friesenkneipe über das legendäre Strandlokal bis zu vielfach ausgezeichneten Gourmet-Tempeln mit Blick aufs Meer. Aus ganz Deutschland schwingen hier Meisterköche ihre Kochlöffel und verbinden die kulinarischen Traditionen ihrer Heimat mit einer bunten Mischung aus regionalen und saisonalen Produkten der Spitzenklasse. Feinschmecker, Gourmets und Gourmands finden hier alles, was dem Gaumen schmeichelt und das Herz höher schlagen lässt.



.

15. Juni bis 13 Juli 2018

Jenseits des Rio Grande

Die mexikanische Küche zählt nicht nur zu den ältesten Küchen der Welt, sondern sie gilt auch als besonders vielseitig, da sie seit Jahrhunderten genussvolle Einflüsse von außen verarbeitet. Im Grenzgebiet zwischen Mexiko und den USA ist gerade eine neue, köstliche Küchenkultur im Entstehen. Allerdings keineswegs die von den meisten Mexikanern verschmähte Texmex-Küche der Gringos aus dem Norden. Aus aller Herren Länder sammeln sich dort Menschen, denen die Einreise in die USA verwehrt wird und die sich nun mit dem Praktizieren ihrer originären Küchenstile trösten. Begonnen hat alles mit Hernán Cortés de Monroy y Pizarro Altamirano, der Anfang des 16. Jahrhundert in einem grausamen Feldzug Mexiko unterwarf. Seitdem hat die Küche nicht aufgehört sich zu verändern und zu bereichern. Die Einflüsse aus Mittel- und Südamerika, aus der Karibik, ja sogar aus Ostasien sind unverkennbar. Kommen Sie mit auf eine kulinarische Reise zwischen Pazifik und karibischem Meer und genießen Sie mit uns eine Küche, bei der man sich bewusstmachen muss, dass in jedem Bissen eine tausendjährige Geschichte steckt.



.


05. bis 09. September 2018

Wein- und Genussreise

Steiermark - die Toskana Österreichs

Warteliste!